StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 14 ... 23  Weiter
AutorNachricht
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 3:54 am

Ty stzte sich zum verschnaufen kurz hin. Sie versuhcte den überblick zu behalten. Was relativ schwer war ,denn irgendwie ging jeder woanders hin....
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 6:28 am

Ok! Momala und Kaya...wie spielen verstecken! Lynn freute sich und sprand auf, sie wedelte vor freude. Ok wer will anfangen zu suchen? Kaya? Momala? Ich kann auch suchen wenn ihr wollt sie lächelte und hopste herum. ok wer fängt an? Wer fängt an? sie sprang um die beiden herum und quitschte daei herum.
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 6:44 am

Raayu wendete den Blick von Givaan ab, verschmähte aber nicht seine gütige Hilfe. Oh nein, sein Stolz war dahin, dies tat genauso weh, wie seine Schmerzen. ja, Winona gab ihm die Käuter und sie haben schon sehr geholfen. Seine Wunden bluten nicht mehr und wenn er lag war alles gut. ja, sie hatte wirklich viel getan für ihn.
ja, ... danke. Ich habe schon winiger Schmerzen durch Winonas Kräuter, aber leider sind die Wunden tief, ich konnte es nicht gegen ein ganzes Rudel aufnehmen...
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 7:35 am

Tujaro wartete noch immer auf eine Anweisung der Alphas, deshalb legte er sich auf den Bauch und beobachtete die anderen. Den Kopf auf die Pfoten legen wollte er nicht, der Kräuterbrei klebte immer so sehr im Fell. Da reichte es ihm schon, dass sein Fang verschmiert und klebrig war. Kurz leckte er sich über die Lefzen und kaute dann mit kleinen Bewegungen weiter.
Armer Raayu. Den hat es echt heftig erwischt. Vielleicht finde ich ja mal eine ruhige Minute, in der ich mit ihm reden kann. Ob er nett ist? Mit den anderen könnte ich auch mal reden. Kuru, Kaya oder so. Oder Tiara, obwohl die manchmal leicht abweisend wirkt. Vielleicht ist sie in ihrem tiefsten Innersten doch ganz nett. Oder Leila. Oder... M... verflixt. Der weiße... Mola? Mo... Mam... irgendwie sowas... den kann ich dann bei Gelegenheit ja gleich mal nach seinem Namen fragen. Vielleicht, wenn mein Fang wieder heil ist, kann ich auch mal wieder auf eine Gemeinschaftsjagd mitkommen, da lernt man die anderen auch besser kennen. Tujaros Gedanken kreiselten um das Rudel. Er mochte alle, obwohl er noch nicht so viele richtig kennen gelernt hatte. Mit dem Fang würde das auch nicht so gut gehen, aber in zwei, drei Wochen sollte der Fang wieder heil sein. Zumindest hoffte er das.
Nach oben Nach unten
Jakara

avatar

ALTER : 21
ORT : auf dem Weg zur Höhle

Charakterinformationen
Gesundheit:
65/100  (65/100)
Hunger/Durst:
60/100  (60/100)

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 9:41 am

Als Jakara bemerkte, dass sich viele Wölfe in Bewegung setzten war sie aufgeregt. Wo ging es denn hin? was gab es Neues? Sie sah zu Leila und wartete, was die wohl tat. Nur noch mit einem Ohr wartete sie auf Kurus Antwort.
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/jakara-fahe-t97.htm http://wildemustangs.forumieren.com
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 10:01 am

Ich fang an lynn.also alle verstecken. momala machte die augen zu und wartete darauf das die anderen sich versteckten.
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 12:53 pm

Die schwarze Fähe lief elegant und schnell, doch wer sie in gutenm Zusatnd kannte wusste das sie sehr erschöpft war.
Ihr kopf war gesenkt, ihre Pfoten setzten immer schleppender wieder auf und ihre Muskeln zuckten unregelmässig.
An einer wunde an ihrer Schulter glitzterte das feuchte blut, mehrere stellen ihres Felles waren mit einegtrocknetem Blut verklebt das aus kleineren Wunden stammte welche schonwieder geschlossen waren.
Sie Atmete schleppend, gefressen und getrunken hatte sie erst seit kurzem, doch die Wunden machten ihr zu schaffen und die erschöpfung.
Immer wieder wante sie ihren Kopf um, um nach möglichen verfolgern ausschau zu halten.
Ihre Augen schienen ohne geist, sie sahen durch alles hindurch wie im Fieber.
Plötzlich schnellte ihr Kopf in die höhe und ihre augen wurden klar.
Mit aufgerichteten Ohren lauschte sie gespannt, sie hörte nichts nur der Duft war klar da.
Da waren wölfe, wohl ein ganzes Rudel!
Sie dachte nicht mehr nach, villeicht hatte sie glück und es war so ein rudel von dem Brocken gesprochen hatte, wenn nicht würde sie getötet werde...doch das war ihr egal.
Ihre schritte beschleunigten sich und mit neuer kraft rannte sie nun dem Duft entgegen.
Als sie ganz nah war, wurde sie wieder langsam, sie verborg sich im schatten und ihr schwarzes fell verschmolz perfeckt mit der umgebung.
Nur ihre Goldbraunen augen stachen hervor.
Vor ihr standen mehrere Wölfe, sie beobachtete ihre artgenossen aggresiv schienen sie nicht zu sein.
Ihre augen musterten alles, schliesslich entschied sie sich das eine blondbraune Fähe wohl die Alphera sein müsse.
Jene ürde sie ansprechen.
Elegant, wie ein Geist trat sie plötzlich aus dem schatten hervor, ihre schritte waren langsam und liessen nichts von ihrer erschöpfung erahnen.
Ihr blick aufrecht, ein wenig angespannt, jedoch freundlich.
Sie stand aufrecht, den Blick direckt auf die Alphera gewant.
Dann sprach sie ruhig, ohne zittern, ohne jede unsicherheit.
Ich grüsse euch, Wölfe.
Mann nennt mich Seeryna, ich weiss ich bin ohne mich anzukündigen in euer gebiet eingedrungen und hoffe das ihr mir diesen Fehltritt verzeiht.
Ich bitte darum in eurem Rudel aufgenommen zu werden, ich bin eine gute Kämpferin und bin auch im Jagen einigermassen geübt.
Ich werde niemanden belästigen und werde euch nicht zur last fallen...

Sie zögert, ihre sichere Maske fing an zu bröckeln.
Als sie weiterfuhr zitterte ihre stimme leicht.
Ich bitte euch...nehmt mich auf...ich kann eine Hilfe sein...ich werde euch nicht zur last fallen...bitte
Sie schaffte es einfach nicht, sie war nunmal nicht so selbstbewusst wie sie gern währe.
Ihr blick ging beschämt, das sie so gebettelt hatte zu seite.
Doch dann fiehl ihr ein das dies villeicht als unhöflich galt und sie blickte schnell wieder zur alphera.
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Fr Jun 26, 2009 3:04 pm

Lynn hörte mit ihrem gehopse auf und lief schnell weg, sie suchte nach dem passenden Versteck. Sie kam an dem verschmautzten See vorbei und lief weiter...Hinter einem Baum? Nein...Hunter einem Busch? Nein...Lynn suchte weiter und hielt sich aber trozdem in der nähe auf. Sie endeckte einen kleinen Fuchsbau, der ziemlich eng aussah. Sie roch daran und stellte sich das neimand mehr darin wohnte. Sie quätschte sich hinein,erde bleib an ihrem weißen Fell und das so weiße Fell war nun Bräunlich gefärbt. Sie quetschte sich in dem Bau um und spitzte aus der Höhle. Würde er sie finden?
Nach oben Nach unten
Jakara

avatar

ALTER : 21
ORT : auf dem Weg zur Höhle

Charakterinformationen
Gesundheit:
65/100  (65/100)
Hunger/Durst:
60/100  (60/100)

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 2:56 am

Jakara verspannte sich automatisch. Sie sah eine Fähe, eine FREMDE Fähe, die auch neu war! Aufgeregt sah sie zu Kuru neben ihr, zu Zanba und zu Ley. Sie wartete gespannt, was geschehen würde.
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/jakara-fahe-t97.htm http://wildemustangs.forumieren.com
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 3:02 am

Tess drehte sich ruckartig um,als sie den Geruch der fremden Fähe bermerkte.
Das Mitleid spiegelte sich in ihren Augen und sie trat vorsichtig auf sie zu...dennoch blickte sie zurück zu Givaan und Zanba...schließlich waren sie die Alphas.
Letztendlich setzte sie sich auf die Hinterläufe und legte dne Kopf schief...
Die arme...sie blutet ja...,dachte sie voller Mitleid..
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 5:48 am

Kuru hob ruckartig den Kopf als sie den Geruch der fremden Fähe roch. Einige Meter entfernt erblickte Kuru sie. Sie blutet ja. Was ihr woll passiert ist? dachte Kuru und stand auf um näher zu der Fähe heranzutreten. Sie schien wohl ziemlich unsicher zu sein. Bestimmt hatte sie Angst, ob sie aufgenommen werden würde. Genau so war es ihr selbst ja schließlich auch ergangen. Gespannt richtete Kuru ihren Blick auf Zanba und wartete auf ihre Entscheidung.
Nach oben Nach unten
Zanba

avatar

ALTER : 22
ORT : Auf dem Weg zum Großen See

Charakterinformationen
Gesundheit:
26/100  (26/100)
Hunger/Durst:
6/50  (6/50)

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 6:52 am

Zanba musterte die schwarze Fhe voller misstrauen, doch sie hatte eingfach ein zu großes Herz.
Sag, was ist dir passiert, fremde? Und was hat dich hierhergeführt?
Ihr Blick fiel auf die klaffende Wunde und sie sah bittend zu Winona. Nona, knntest du ihr etwas auf die Wunde tun? Ich will nciht, dass jemand so unser Gebiet verlässt, wenn sie das überhaupt nch alleine tun wird. Se wird nur Wilderern zum Opfer fallen, und das kann ich nciht zulassen.
Dann wandte sie sich wieder an die schwarze Fähe. Mein Name ist Zanba. Ich kenne dich zwar nciht, aber, die muss geholfen werden. Winona ist unsere Heilerin, sie wird dir helfen.
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/zanba-leitwolfin-t277.htm#5666 http://moonwolves.forumieren.com
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 7:13 am

momala blickte auf als shennya kamm sagte aba nicht er beobachtete die schwarze fähe nur er wollte nichts sagen er würde sie auch nicht begrüssen wenn sie dem rudel beitreten würde er würde so bleiben wie er jetzt war.
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 10:18 am

Seeryna zuckte zusammen als plötzlich so viele blicke auf ihr lagen.
Ihre rute zuckte ängstlich zwischen ihre beine.
Sie sah die Alphera unterwürfig an.
Ich komme von den menschenlagern, und von nem rudel in der nähe...der Lager...
Ich hatte nen kampf mit dem Alpha...
..ich habe nichts unrechtes getan, ich wollte nur nicht seine Alphera werden...ich suche ein Rudel...das nicht von Gewalt beherscht wird...
...das hat mich hierher geführt...

Sie zitterte, und sah sich nervös um, und beobachtete die Wölfe, es waren wirklich viele.
Dies machte Seeryna noch nervöser.
Welche davon wohl Winona war?
Nach oben Nach unten
Zanba

avatar

ALTER : 22
ORT : Auf dem Weg zum Großen See

Charakterinformationen
Gesundheit:
26/100  (26/100)
Hunger/Durst:
6/50  (6/50)

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 12:15 pm

((@ angi: Nona ist direkt neben dir xD jedenfalls müsste sie das, denn ich bin bei ihr ^^))

Zanba lächelte sanft und stupste der Fremden mit der Schnauze in die Seite. Na wenn es nur das ist, was dich herführt, dann bleib ruhig bei uns. Du hast echt gutes Timing. Im Moment da.. da bin ich wirklich sehr zufrieden mit einem unserer Mitglieder.
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/zanba-leitwolfin-t277.htm#5666 http://moonwolves.forumieren.com
Jakara

avatar

ALTER : 21
ORT : auf dem Weg zur Höhle

Charakterinformationen
Gesundheit:
65/100  (65/100)
Hunger/Durst:
60/100  (60/100)

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 12:30 pm

Jakara sah von einer gewissen Entferneung dem Geschehen zu. Sie war zu Leila zurückgekehrt und drückte sich neben sie. Ihre Fellhaare stellten sich auf, ohne dass sie das wollte.
Sie verglich diesen Empfang mit dem Ihrigen. Ja, Jakara hatte so viel falsch gemacht! Sie sank traurig nieder und legte den Kopf auf die Pfoten.
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/jakara-fahe-t97.htm http://wildemustangs.forumieren.com
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 12:33 pm

Seeryna lächelte zurückhaltend, hier schienen sie wirklcih nicht feindlich zu sein...jedenfalls hatte es bis jetzt noch keinen angriff gegeben.
Als die Alphera sagte sie dürfe bleiben fühlte es sich an als ob ein zentner schwerer stein von Seeryna abfiel.
ECHt?! ist das euer ernst?
Seerynas Rute wedelte wie wild hin und her, sie konnte es nicht glauben.
Wenn ihre wunde nicht so geschmerzt hätte wär sie wohl jetzt wie ein welper herumgesprungen.
So sprang sie nur von einer Pfote auf die andere.
Und verzog die chnauze zu einem riesigen glücklichem Lächeln.
Vor freude konnte sie sich nicht zurückhalten und schlechte der Alphera über die schnauze.
Sofort bereute sie es, sie wusste ja nich wie diese darauf reagieren würde und unterwarf sich sofort.
Dennoch glitzerten ihre augen vor freude.

(( Jap aber Seeryna kennt ja die namen der Wölfe nich ^^ Also kann sie ja nicht wissen das das winona is.))
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   Sa Jun 27, 2009 1:56 pm

Tujaro fühlte sich ein wenig in den Sand gesetzt. Eben wollten die anderen den Tümpel doch noch gezeigt bekommen und jetzt war er in den Hintergrund gefallen. Er überlegte, Givaan nochmal darauf anzusprechen, doch sein innerer Schweinehund hielt ihn am Boden fest, sodass er nicht aufstehen wollte... Er lag grade so bequem... und ganz langsam entglitt er in das Reich der Träume. Wenn die anderen ihn warten ließen, konnten sie auch warten, bis er wieder erwachte. Ganz ruhig hob und senkte sich sein Rücken im gleichmäßigen Rhythmus seines Atems, er begann, zu träumen.

[am Rand des Platzes vor der Höhle]
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   So Jun 28, 2009 3:53 am

Tess runzelte leicht die Stirn,als Tujaro einschlief.Wollte er Giv und Nona niuht was zeigen?
Sie leckte ihm liebevoll über die Lefzen und verzog das GEsicht.
Noch immer klöebte daran die wiederliche Kräuterpampe.
Am besen stelle ich mich erstmal der neuen vor...,dachte sie,nickte leicht und schritt auf Seeryna zu.
Hallo.Ich bin Tessyra.Oder einfach nur Tess.,sagte sie freunlich und stubste die schwarze leicht an.

[Leckte Jaro über den kopf un begrüßt Seeryna]
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   So Jun 28, 2009 4:50 am

Als sie Angesprochen wurde zuckte sie nur kurz zusammen.
Dann drehte sie freudig hechelnd den kopf zu der Fähe die sie gerade angesprochen hatte, sofort stand sie auf und wedelte freudig mit der Rute.
Ja diesesRudel war kompett anders als das blutrünstige Rudel dem sie entkommen war.
Hallo...Tess ich bin Seeryna aber du kannst mich gern Seer nennen
Als Tess sie anstupste konnte Seer nicht anders und schleckte ihr vor lauter freude das sie so freundlich aufgenommen wurde über die schnauze.
Beinahe ein wenig Hyperaktiv sprang die vorhin noch so ängstliche Fähe nun von einer Pfote auf die andere.

( Steht vor zanba und freut sich riesig über die begrüssung von Tess)
Nach oben Nach unten
Givaan

avatar

ALTER : 23
ORT : Am Ort des Geschehens

Charakterinformationen
Gesundheit:
85/100  (85/100)
Hunger/Durst:
40/50  (40/50)

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   So Jun 28, 2009 5:44 am

Givaan nickte auf Raayu´s Antwort und hoffte, der Rüde würde wirklich bald auf die Pfoten kommen.
Ich weiß, das klingt jetzt etwas treibend, Raayu, aber ich muss es wissen ... kannst du eine Zeit lang mit HIlfe laufen? Denn Tujaro hat einen kleinen Tümpel gefundne, der unser Überleben sichern würde! Und ich möchte keinen Wolf zurück lassen, weil er verletzt ist!
Sie gelben, stechenden Augen des Alphas blickten Raayu forschend an, wenn er log, würde GIvaan da smitbekommen, so viel war ihm klar.
Doch drängte die Zeit langsam, die Mittagssonne würde bald heraus kommen und dann wäre der Tümpel nur noch ein morastiges Loch.
Er sah auf und sah eine Fremde, automatisch zogens eine Lefzen sich hoch und er knurrte leise. Als ZAnba mit ihr sprach udn diese ihr dann freudig über die Schnauze leckte, entstieg Givaan´s Kehle ein dunkles Grollen.
Wenn sie ihr auhc nur ein Haar krümmt! dachte er angriffslustig.
Doch eigentlich wusste GIvaan ja, dass Anba sie bereits aufgenommen hatte un dgegen etwas ZUwachs hatte der Schwarze ja auch keine Einwände.
Trotzdem war e rvorsichtig, was Neue betraf. Fragend blickte er wieder zu Raayu, denn das dieser Wasser brauchte, war mehr als eindeutig.

(Bei Raayu/stütz ihn noch/ fragt ihn was/Sieht zu der neuen)

_______________

Die Schwärze ist mein Leben.
Die Finsternis meine Seele.
Die Dunkelheit mein Herz.
Und der Tod mein Schicksal.


Blutdurst, Schmerz und Tod,
das ist wonach ich dürste
und was ich glaube.
(c) Raven

x male x 5 years x leader of the pack x black devil x
True Love Comes But Once - Just With You
Zanba
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/givaan-leitwolf-t98.htm
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   So Jun 28, 2009 6:31 am

Raayu drehte seinen Kopf langsam nun zu Givaan. Der Alpha wollte ihm wirklich helfen. Raayu wollte auf keinen fall dem Rudel zur Last fallen, auch wenn er wusste, dass er das sowieso schon dei ganze Zeit tat. Wenn sie jetzt auch noch nur wegen ihm nicht zum Lebensspendenden wasser gelangten, dann wäre das ein Grund, ihn zu verscheuchen. Das wollte er nicht und er wollte das Rudel nicht aufhalten.
Ja, ich schaffe es bis zum Tümpel. Er hoffte es zumindest... Wenn Givaan ihm half, war das zwar eine Erniedrigung für ihn, aber er nahm ihm einige seiner Schmerzen und Raayu konnte zwar nur scwer aber er konnte laufen.

[redet mit givaan]
Nach oben Nach unten
Zanba

avatar

ALTER : 22
ORT : Auf dem Weg zum Großen See

Charakterinformationen
Gesundheit:
26/100  (26/100)
Hunger/Durst:
6/50  (6/50)

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   So Jun 28, 2009 6:36 am

Zanba schuate zu der Neuen. Wior haben eine lange Reise vor uns. Wirst du es schaffen?, fragte sie besorgt. Dann lief sie zu dem Baumstamm, auf dem sie schon einmal eine Versammlung einberufen hatet und heulte so laut, dass alle Rudemitglieder es hören mussten. Nunw ar sie wieder Alpehra, cnith die besorgte, beste Freundin. Es muss alles gut geregelt sein! Unser Ziel ist hoffentlich klar.. im Falle eines Bärenangriffs würden wohl nciht alle überleben und das machte ihr zu schaffe. Schleislich war es ihre und Givaans aufgabe, alle Rudelmtiglieder sicher ans Ziel zu bringen und das war leichter gesagt als getan. Und wenn das wasser bnciht für alle reicht? Wir müssen zwischendurch auch oft jagen... Sie seufzte und wartete darauf, dass alle Mitglider sich vor dem Baumstamm versammelt hatten.

[Ruft eine Versammlung des Rudels ein]
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/zanba-leitwolfin-t277.htm#5666 http://moonwolves.forumieren.com
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   So Jun 28, 2009 7:29 am

Seer wurde augenblicklich ernst als Alphera sie ansprach, dann nickte sie.
Sie stellte sich aufrecht hin und stampfte einmal mit der Pfote auf, der schmerz durchzuckte sie wie glüchenheisse nadeln, doch es ging.
Ja ich denke das wird kein problem sein.
Als der Alpha knurrte zuckte sie wieder zsammen, und verfiel in ihre anfängliche ängstlichkeit zurück.
Unterwürfig lief sie geduckt zu ihm hin und entblösste ihre kehle zum zeichen des unterwurfs.

(uterwirft sich Givaan)
Nach oben Nach unten
Gast


Gast

BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   So Jun 28, 2009 8:01 am

Tess freute sich,das Seeryna sie anscheinend mochte und wedelte ebenfalls mit der Rute.
Als Zanba eine versammlung einrief,drehte sie sich um und trottete zu dem Baumstumpf.
Sie sah sich nach "ihrem" Tujaro um,und hoffte,das er bald aufwachte...
Hm...Jakara ist GANZ anders als Seeryna...na ja...ich wollte ma etwas freunlich zu Kara sein...,dachte sie und legte in GEdanken den Kopf schief.

[Geht zu Versammlung/sieht sich nach Jaro um/denkt nach]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer   

Nach oben Nach unten
 

Kapitel 3 - In kleinen Schritten durch den Sommer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 23Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 14 ... 23  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
+ Children of the Moon + :: 

 :: CHRONIKEN
-
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen Blog erstellen