StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Schattenschleicher

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Givaan

avatar

ALTER : 23
ORT : Am Ort des Geschehens

Charakterinformationen
Gesundheit:
85/100  (85/100)
Hunger/Durst:
40/50  (40/50)

BeitragThema: Schattenschleicher   Mi Dez 21, 2011 7:00 am








~ Gründung ~
09.07.2011

~ Gründer ~
Akira und Faolán

~ Leitung ~
Akira (und Noctifer)

~ Informationen ~
- Rating: 13+
- Schreibform: 3. Person Singular, Präteritum
- Beitragslänge: mind. 150 Wörter
- Genre: Real-Life/Fantasy RPG
- Spielbar: Wölfe (Füchse bei Absprache)
- im Inplay wird mit Farbe geschrieben




Vor sehr langer Zeit gab es eine junge Wölfin, die Maya hieß und von Menschenhand aufgezogen wurde. Sie wuchs schnell heran, da sie oft und viel gefüttert wurde. Doch eines Tages geschah ein Unglück: Der Mensch, der sie immer gefüttert hatte starb und mit ihm viele andere. Es war eine Flut gekommen, die jedoch sämtliche Tiere verschont hatte, die Menschen aber tötete. Allein saß die Fähe in ihrem Käfig, von Menschenhand geschaffen und mit nicht zu zerbeißenden Gitterstäben. Fast vor dem Verhungern flehte die junge Wölfin den Mond an, ihr zu helfen. Sie würde nicht aufhören zu jaulen bis der Mond sie erhörte. Als die Fähe schon fast aufgegeben hatte und kaum noch Kraft hatte, erhörte der Mond sie. Er schenkte ihr die Freiheit, mit der Bednigung ein Rudel zu gründen, in dem nur die aufgenommen werden würden, die reinen Herzens sind. Natürlich willigte Maya ein und machte sich sogleich auf den Weg ein Rudel zu finden. 

Auf dem Weg durch die Wälder des weiten Landes, traf sie viele Wölfe, die voller Wut auf ihre Artgenossen waren und sie zwingen wollten zu kämpfen, um das größte Rudel zu erschaffen, dass es auf diesem Kontinent gab. Doch Maya hatte vom Mond eine Gabe bekommen und sah so, dass diese Wölfe kein rechtes Ziel verfolgten und nicht reinen Herzens waren. So zog sie weiter und fand nach langem suchen einen einsamen schwachen Rüden. Er war verletzt worden und fast verhungert. Maya hatte Mitleid. Sie jagt für ihn und pflegte ihn gesund. Als der Rüde wieder gesund war und hätte weiterziehen können, wollte er nicht. Er bettelte, sich ihr anschließen zu dürfen und da die Gabe des Mondes Maya sagte, er habe ein reines Herz, erlaubte sie es ihm und zog mit ihm weiter.

Maya und der Rüde, dessen Name Tao war, sahen viele Rudel in denen ebenso ehrgeizige Wölfe lebten, wie in dem, das Maya gefragt hatte, ob sie nicht mit ihnen kämpfen wollte. Niemand von ihnen kam für das Rudel in Frage, dass der Mond von Maya verlangt hatte, aber, das Maya dem Mond sehr dankbar war und ihr Versprechen halten wollte suchten sie immer weiter.
Doch nach ein paar Jahren als beide schon recht alt waren konnten sie nicht weiter durch die Lande ziehen. Sie ließen sich in einer Höhle abseits des Waldes nieder. Um sie herum lag eine Weite Ebene, in der nur Gras wuchs und kaum Tiere lebten, doch für sie reichte es. 
Eines Nachts saß Maya vor der Höhle und fragte den Mond, ob er noch eine Idee habe, was sie machen konnten. Dieser sagte ihnen, einfach zu ruhen und abzuwarten, dann würde das, was sie suchte schon zu ihnen kommen. Also lebten Tao und Maya eine Zeit lang dort in der Höhle.

Eines Tages wurde Maya trächtig und gebar kurz darauf 4 wunderschöne, schneeweiße Welpen. Sie dankte dem Mond für dieses Geschenk und wusste, dass der Mond dies schon lange zuvor gewusst hatte. 
Die vier Welpen wuchsen wohl behütet auf und lernten viel. Als sie erwachsen waren gingen zwei von ihnen fort, da sie Rüden waren und ein eigenes Rudel gründen würden. Die Fähen allerdings blieben bei ihnen und lebten von da an mit ihnen. 
Doch auch der Tod machte vor Taos und Mayas Familie nicht halt und so starb Tao schließlich in hohem Alter. Auch Maya folgte ihm bald, erlebte aber noch die Geburt ihrer Enkel mit.

Mayas und Taos Töchter gründeten bald ihr eigenes Rudel und fanden Gefährten, die sich um sie sorgten und kümmerten. Der Mond hielt noch immer schützend die Hand über das Rudel und versteckte sie vor denen, die ihnen Böses wollten. Das Rudel wuchs über viele Jahre prächtig, doch irgendwann konnte selbst der Mond das Rudel nicht mehr vor der Flut des Krieges schützen. Ein anderes Rudel tötete die Schattenschleicher, wie sie sich genannt hatten, weil sie im Schatten des Mondes lebten, der sie geschützt hatte bis er nichts mehr ausrichten konnte.
Nur eine einzige Fähe der Rudel blieb über. Auch eine Nachfahrin von Tao und Maya. Sie hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die Schattenschleicher wieder auferstehen zu lassen und den Krieg zu beenden.




~ Forum ~

~ Regeln ~

~ Infos ~

~ Rollenspiele ~


_______________

Die Schwärze ist mein Leben.
Die Finsternis meine Seele.
Die Dunkelheit mein Herz.
Und der Tod mein Schicksal.


Blutdurst, Schmerz und Tod,
das ist wonach ich dürste
und was ich glaube.
(c) Raven

x male x 5 years x leader of the pack x black devil x
True Love Comes But Once - Just With You
Zanba
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/givaan-leitwolf-t98.htm
Aina

avatar

ORT : Kampfplatz

Charakterinformationen
Gesundheit:
100/100  (100/100)
Hunger/Durst:
25/50  (25/50)

BeitragThema: Re: Schattenschleicher   Do Jan 05, 2012 12:03 pm

Forum wurde gelöscht!
Nach oben Nach unten
 

Schattenschleicher

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
+ Children of the Moon + :: 

 :: ARCHIV
-
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen Blog haben