StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Waldgeister

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Aztena


Gast

BeitragThema: Waldgeister   Do Sep 09, 2010 12:55 pm










.:Name:.
»Waldgeister (URL konnten wir leider nicht verlinken = waldgeister.forumieren.com)


.:Eröffnung des Forums:.
»1.September 2010


.:Start des RPG:.
»noch nicht gestartet


.:Was wird gespielt?:.
»Katzen - Im Clan als Wildkatze oder als Hauskatze bei einem Menschen


.:Worum gehts?:.
»In einem großen Wald leben zwei Katzenclans, der Kristall -und der Flammenclan, beide waren mal gut befreundet. Doch seit einem Vorfall sind die Clans verfeindet und bekämpfen sich öfters. Ein weißer Hirsch versucht dies zu verhindern, doch es will ihm nicht gelingen.


.Storyline.
» Geh. Du musst. Sonst…

Eine Schildplattfarbene Katze saß auf einem kleinen Felsen mit einem getigerten Kater.
Der Mond schien hell über ihnen, und ließen ihre Augen auf funkeln.
Kristalltränen kullerten über die Wange der Katze. Doch der rote Kater, hielt den Kopf an deren Flanke, und tröstete sie.

Nein. Liebste, ich bleibe hier. Ich werde mit Trigon kämpfen. Ich werde nicht ohne dich gehen!

Der getigerte Kater sprach voller Mut und Hoffnung. Doch bestand wirklich Hoffnung?
Nein.
Sicherlich fragt ihr euch worum es hier gerade geht.
Zwei Clan’s leben hier in diesem Wald Kronso. Es sind Katzenclan’s, mit dem Namen Kristallclan und Flammenclan.
Der Flammenclan wird von einem schwarzen Kater namens Trigon geführt. Ein sehr großer und kräftiger Kater, doch leider mit einer dunklen Seele.
Der Kristallclan wird von einem getigerten Kater namens Zelvaro geführt. Ein herzensguter und treuer Kater, mit einem großen Herzen.
Doch leider hatte Zelvaro sich in einem Flammenkätzchen verliebt. Eine schildplattfarbene Katze, mit einem wunderschönen Gesicht.
Ihr Name lautete… Athena.
Doch leider gehört sie zu dem Flammenclan und soll als zweite Anführerin neben Trigon stehen, so wie sein Weibchen werden. Aber keiner kann Gefühle lenken, und so geschah es…
Athena verliebte sich in Zelvaro.

Zelvaro, er kommt. Lauf, flieh. Ich werde bald nachkommen! Bitte so…

Doch es war zu spät. Pfotengetrampel hörte man. Aufgeregte Pfotenschritte näherten sich dem Pärchen.
Plötzlich erschien aus einem Farngebüsch ein großer schwarzer Kater. Seine Augen leuchteten zornig auf.
Athena zog die Luft scharf ein und schaute panisch zu ihrem Geliebten Zelvaro. Dieser schaute sie ruhig an, doch in seinem Blick lag etwas Unruhiges.
Denn er wusste… diesen Kampf würde er nicht…überleben.

Athena! Komm sofort zu mir!

Trigon fauchte die kleine Katze an. Seine stämmigen Beine trugen ihn zu dem Felsen. Doch plötzlich traten hinter ihm viele Krieger aus den Gebüschen. Bereit für den schwarzen Kater zu Kämpfen.
Doch auch hinter Zelvaro traten Krieger hervor. Seine Krieger.
Athena ging mit hängendem Kopf zu Trigon, doch unerwartet… griff er sie an.
Dies war das Zeichen. Wie auf Kommando sprangen alle Katzen aufeinander.
Die vorherige stille Nacht, verwandelte sich zu einem fürchterlichen Kampf. Schreie, Knurr Geräusche, Fauchen drang aus der Lichtung.
Zelvaro sah nur noch wie Athena zu Boden ging und deren Flanken sich nicht mehr hoben
Fassungslos starrte er zu dem leblosen Körper, der eben noch bei ihr war.
Ein Knurren drang aus seiner Kehle und er sprang auf Trigon’s Rücken.
Beide verharrten ineinander.
Blut ergoss sich einst auf die grüne Lichtung.
Plötzlich erschein ein heller Schein, mitten im Wald. Alle kämpfenden Katzen hörten aufeinander zu Kämpfen und starrten den hellen Schein nur an.
Man konnte vier Beine erkennen, und ein göttliches Geweih.
Dann trat aus dem hellen Schein ein weißer Hirsch hervor. Er starrte auf die blutigen Katzen hinab, dann auf den leblosen Körper von Athena.

Ihr Narren. Heute ist eine unschuldige Katze gestorben. Hört auf zu Kämpfen und geht zurück in eurem Revier. Ihr werdet dieses Geschehen nicht Rückgängig machen noch je vergessen!
Ich nehme Athena mit zu dem Himmel’sclan, wo sie dort auf euch herab sieht.
Doch dies werde ich nie vergessen.
Ihr werdet schon sehen, keiner wird jemals Frieden finden! Und eure Generation wird es weiter erzählen, und so sollt ihr verfeindet sein!


Plötzlich war der weiße Hirsch Fort.
Die kämpfenden Katzen zogen sich mit deren Kumpanen zurück, in deren Revier. Ein letztes Mal schaute Zelvaro zur Stelle wo seine Geliebte kalt ermordet worden war. Eine Träne kullerte ihm über die Wange.
Auch Trigon schaute sich um. Sein schwarzes Fell, das vorher schwarz seidig war, war nun voller Blut.
Sein Blick jedoch glitt zu Zelvaro. In seinen Augen schein ein Funkeln, dies bedeuten sollte:
Dies ist erst der Anfang!

Jahre vergingen. Zelvaro und Trigon waren schon lange gestorben.
Doch die Generation hatte es tatsächlich weitererzählt, so wie der weiße Hirsch sagte.
Jetzt lebt ein neuer Hirsch in dem Wald Kronso, und er versucht den Streit zwischen dem Flammenclan und dem Kristalllcan zuschlichten.
Doch viele neue Abenteuer erwarten euch. Gefährliche Lieben, und vielleicht wird sogar eure Treue zu dem Clan, oder die Freundschaft zwischen dir und deinem Freund herausgefordert.
Wird dies hier jemals Enden? Wird der Streit zwischen den Clan’s beendet werden, wird der weiße Hirsch es vielleicht sogar schaffen?



.:Leitung:.
»Aztena, Varonis (Karalis)


.:Moderator:.
»Destiny


.:Ränge:.
»Anführer - besetzt
Krieger - offen
Älteste - offen
Königinnen - offen
Schüler - offen
Junge - offen
Spione - offen






Nach oben Nach unten
Givaan

avatar

ALTER : 24
ORT : Am Ort des Geschehens

Charakterinformationen
Gesundheit:
85/100  (85/100)
Hunger/Durst:
40/50  (40/50)

BeitragThema: Re: Waldgeister   Fr Sep 10, 2010 6:50 am

Zitat :
Von GIVAAN bei den WALDGEISTERN

Seid gegrüßt, liebe Waldgeister.

Hiermit bestätige ich als Rudelratmitglied die Bündnissanfrage, welche ihr uns gestellt habt. Dennoch wäre es nochmals gut zu erfahren, auf welches Alter ihr geratet seid und ob überhaupt. Ansonsten, unsere Daten.

Mit freundlichen Grüßen
Givaan, Rudelrat & Spielleitung


Code:
<center><table cellpadding="0" cellspacing="0" border="1" style="border-style:solid; border-color:#E0E0B3;" width="550"><br><tr><td background="http://hitskin.com/themes/12/19/94/i_background.gif"><center>
<table cellpadding="0" cellspacing="0" border="0" style="border-style:solid; border-color:#000000;" width="500"><br><tr><td bgcolor="#000000"></center>
<center><a href="www.moonwolves.forumieren.com"><img src="http://i36.servimg.com/u/f36/13/86/99/22/hg710.png"></a>
</center>

<img src="http://i36.servimg.com/u/f36/13/86/99/22/grenze10.jpg" align="left"><font color="#F2F1D5" size"1">→</font> <font color="#152E61">ALPHAS.</font> <font color="#F2F1D5" size="1">zanba & givaan</font>
<font color="#F2F1D5" size="1">→</font> <font color="#294378">GENRE.</font> <font color="#F2F1D5" size="1">wolfsrollenspiel</font>
<font color="#F2F1D5" size"1">→</font> <font color="#152E61">GRÜNDUNGSDATUM.</font> <font color="#F2F1D5" size="1">27.04.09</font>
<font color="#F2F1D5" size="1">→</font> <font color="#294378">RATING.</font> <font color="#F2F1D5" size="1">ab 13 Jahren</font>
<font color="#F2F1D5" size"1">→</font> <font color="#152E61">RPG.</font> <font color="#F2F1D5" size="1">longplay</font>


<center><font color="#294378">___________________________________________</font>

<img src="http://i36.servimg.com/u/f36/13/86/99/22/legend10.png"></center>
<dir><font color="#152E61" size"1">→</font> <font color="#F2F1D5"><font size="1">Viele Monde schon streifte die Streunerin <img src="http://i66.servimg.com/u/f66/13/86/99/22/legend11.png" align="right">durch das Land, doch an ihrer Einsamkeit änderte sich nichts, ebenso wenig wie an dem Wunsch, endlich einen Gefährten zu finden, der mit ihr die Welt bereist. Sie fühlte sich abgeschottet von der Welt, wusste nicht mehr, was Leben bedeutet. Und in ihrer Verzweiflung beschwor sie den Mond, die ganze Nacht flehte sie ihn an, dass er ihr einen Rüden schenken soll, einen Streuner. Die Wölfin sang von ihrer langen Reise und von den endlosen Schmerzen, die ihr Herz zum Splittern brachten. Und wenn die Sonne ihren Schein auf die Erde warf, schlief die Wölfin, um augenblicklich nach Sonnenuntergang weiter singen und flehen zu können. Irgendwann hatte der Mond ein Einsehen und versprach der Fähe, ihr den ersehnten Gefährten zu schenken, einen Rüden mit dunklem Fell. Aber als Gegenleistung verlangte er von ihr, den ersten Welpen, den sie gebären würde, sein Eigen nennen zu dürfen. Ohne zu zögern willigt die verzweifelte Wölfin ein und der Welpe des dunkel bepelzten Rüden kam zur Welt. Doch sein Fell war so weiß wie der Schein des Mondes, der die Nacht erhellt. Und seine Augen strahlten so golden wie die Sterne. Er war der zu Fleisch gewordene Mond. Der schwarze Rüde verfluchte seinen Welpen, wünschte ihn zum Teufel und meinte, ein Zauberer habe ihn gemacht. Er glaubte sich entehrt, fühlte sich von seiner Gefährtin hintergangen und jaulte, von wem dieses Kind sei und mit wem sie ihn betrogen habe, eiskalt und schamlos. Aus Wut und Zorn tötete er die Wölfin. Den Welpen aber trug er auf den Gipfel eines Berges und ließ ihn dort liegen. Dort lag er und lebte er. Wenn der Mond voll war, ging es dem Welpen gut, er bekam Kraft und Energie. Und wenn er weinte, dann nahm der Mond ab, um ihm eine Wiege zu sein. Doch, wie konnte der Mond Mutter sein, ohne die Liebe eines anderen, die ihn zur Frau machte. Und was sollte der silberne Mond mit einem Wesen aus Fleisch und Blut? So wies er seinem Kind mit seinem Schein den Weg in ein Land, welches er ihm schenken wollte. Femijailuna nannte man das erste Kind des Mondes.</font>
</dir><center><font color="#294378">___________________________________________</font>

<img src="http://i36.servimg.com/u/f36/13/86/99/22/storyl11.png"></center>
<img src="http://i16.servimg.com/u/f16/13/86/99/22/black_11.jpg" align="left"><dir><font size="1"><font color="#152E61">→</font><font="verdana"><font color="#F2F1D5"> Als Thor die Erde schuf, brachte er ein Land hervor, so vielseitig wie kein anderes. Es sollte allein der Wolfheit gehören und jeder sollte darin Frieden finden. Toka e Ze'ev nannte er dieses Land, mit seinen Bergen und Seen, mit seinen Wäldern und Steppen und mit all den Wesen, die es bewohnten. Der Mond sollte der Hüter dieses Landes sein, denn er verjagte die Finsternis, vor der die Wölfe sich damals so fürchteten. Lange Zeit lebten die Wölfe so, wie Thor es sich gewünscht hatte, doch ein dunkler Wolf, der den Namen Wakiza trug, betrat das Land und strebte nach der Macht, die derweilen nur dem Schöpfer zustand. Seine Untertanen glichen mehr den Schatten der Nacht als Wölfen. Ihre Augen waren schwarz, ihr Pelz war schwarz und einige behaupteten sogar, ihr Blut sei schwarz gewesen. Wakiza, der das Land der Wölfe Terra Escura genannt hatte, gewann immer mehr an Macht und immer finsterer wurden die Tage. Thor war alt und schwach und seine Kraft reichte nicht, um den Schatten auszulöschen, der die Wolfheit zu unterjochen versuchte. Also erklomm er bei Abenddämmerung den höchsten Berg, den er finden konnte und sang zu dem silbernen Mond hinauf. Dieser erhörte seine Gebete, denn schon bald betrat Femijailuna das Land, der aussah wie der zu Fleisch gewordene Mond. Thor unterwarf sich ihm, gebannt von dem strahlenden Licht, das den Rüden zu jeder Zeit umgab. Er bat das Kind des Mondes um Hilfe und versprach ihm und seinen Nachkommen das Land, sollte er es schaffen, Wakiza zu vernichten. Und Femijailuna kämpfte, mit der Kraft des Mondes an seiner Seite. Er vertrieb den gefürchteten Schatten, nannte das Land Licentia und bewachte es, bis er alt wurde, starb und sein Geist zum Mond auf wanderte. Es gab bereits viele Kriege um die Herrschaft des Landes. Zahlreiche Leitwölfe kamen und gingen, doch letztendlich ist es doch noch immer das Land der Wölfe, oder? Und es ist das Land der Mondkinder, so hat es Thor, der Schöpfer, gewollt. Und so soll es auch bleiben. Femijailuna gab mir in jener Nacht, als ich auf Givaan traf, ein Zeichen. Er sprach zu mir, während ich träumte. Und er versprach, dass eine Wende kommen und ein neues Zeitalter anbrechen würde. Eines, in dem in Licentia wieder der Frieden herrscht und es wieder das ist, was Thor geschaffen hatte. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, so weit wie der zum Mond, vielleicht sogar weiter. Und keiner von uns weiß, was uns in diesem riesigen Land der Wölfe erwarten wird, auf welche Rudel wir treffen, welche Kämpfe wir bestreiten müssen, welche Hügel erklimmen. Aber eines wissen wir, und daran glauben wir: Eines Tages werden wir das Rudel sein, dessen Pfoten über die Pfade Licentia's trommeln. </font></font></dir>
<center><font color="#294378">___________________________________________</font>

<font color="#E0E0B3">x </font>[url=http://moonwolves.forumieren.com][size=10]<font color="#F2F1D5">Forum[/size]</font>[/url]<font color="#E0E0B3"> x </font>[url=http://moonwolves.forumieren.com/regelwerk-f7/das-regelwerk-t13.htm][size=10]<font color="#F2F1D5">Regelwerk</font>[/size][/url]<font color="#E0E0B3"> x</font> [url=http://moonwolves.forumieren.com/bewerbungen-f11/charakterbogen-vorlage-t90.htm#3807][size=10]<font color="#F2F1D5">Vorlage</font>[/size][/url]<font color="#E0E0B3"> x</font>
</center>

</center></center></center></center></table>
</table></center></font>

_______________

Die Schwärze ist mein Leben.
Die Finsternis meine Seele.
Die Dunkelheit mein Herz.
Und der Tod mein Schicksal.


Blutdurst, Schmerz und Tod,
das ist wonach ich dürste
und was ich glaube.
(c) Raven

x male x 5 years x leader of the pack x black devil x
True Love Comes But Once - Just With You
Zanba
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/givaan-leitwolf-t98.htm
Givaan

avatar

ALTER : 24
ORT : Am Ort des Geschehens

Charakterinformationen
Gesundheit:
85/100  (85/100)
Hunger/Durst:
40/50  (40/50)

BeitragThema: Re: Waldgeister   Mo Okt 11, 2010 4:56 am

Da wir euch nicht mehr über die Adresse erreichen, die ihr uns überlassen habt, verschiebe ich dieses Thema. Da sich auch niemand nochmals gemeldet hat, ist dieses Bündnis somit Null und Nichtig.

Liebe Grüße
Givaan

_______________

Die Schwärze ist mein Leben.
Die Finsternis meine Seele.
Die Dunkelheit mein Herz.
Und der Tod mein Schicksal.


Blutdurst, Schmerz und Tod,
das ist wonach ich dürste
und was ich glaube.
(c) Raven

x male x 5 years x leader of the pack x black devil x
True Love Comes But Once - Just With You
Zanba
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/givaan-leitwolf-t98.htm
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Waldgeister   

Nach oben Nach unten
 

Waldgeister

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
+ Children of the Moon + :: 

 :: ARCHIV :: DIPLOMATIEARCHIV
-
Forumieren.de | Roleplay forums | Animals (virtual raising) | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren