StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Körpersprache

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Zanba

avatar

ALTER : 22
ORT : Auf dem Weg zum Großen See

Charakterinformationen
Gesundheit:
26/100  (26/100)
Hunger/Durst:
6/50  (6/50)

BeitragThema: Körpersprache   Mo Nov 16, 2009 10:48 am

Die Körpersprache der Wölfe



Die sichtbaren Kommunikationssignale der Wölfe basieren hauptsächlich auf Körpersprache. Wie der Mensch und der Hund, bringen auch Wölfe ihre Gefühle durch verschiedene Gesichtsausdrücke zum Ausdruck. Deswegen spielen die Gesichtsmerkmale in der Kommunikation der Wölfe eine große Rolle. Menschen lachen, wenn sie glücklich sind, und Hunde setzen manchmal ein "Glücksgesicht" auf. Der frohe Gesichtausdruck der Wölfe oder Hunde besteht aus einem offenen Maul, heraushängender Zunge und nach vorne gerichteten Ohren. Die Gemütszustände, die ein Wolf durch Körpersprache ausdrücken kann, sind Misstrauen, Drohen, Angst und Unterwürfigkeit. Die Drohgebärden unterscheiden sich erheblich von den freundlichen Gesten. Das drohende Tier, ob Hund oder Wolf, rümpft die Nase, öffnet das Maul, bleckt die Zähne und richtet die Ohren voll auf. Dies wird mit einem Knurren und Fauchen unterstrichen. Der bedrohte und verängstigte Hund oder Wolf setzt dagegen ein grundverschiedenes Gesicht auf. Das Maul bleibt geschlossen, er legt die Ohren an und heult. Ein sehr häufiger Gesichtsausdruck des Alpha-Wolfs ist der Starrblick. Der Starrblick dient dem Alpha-Wolf zur Kontrolle der unteren Ränge. Ein Alpha-Wolf braucht einen Wolf unteren Ranges bloß mahnend anstarren; der andere Wolf wird sich sogleich geduckt davonschleichen. Wolf und Hund kommunizieren auch durch bestimmte Körper- und Schwanzstellungen. Ein drohender Wolf zum Beispiel knurrt nicht nur und bleckt seine Zähne. Er versteift auch seine Schultern, stellt seinen Schwanz hoch und bläht sich regelrecht auf um größer zu wirken. Umgekehrt verzieht der bedrohte Wolf sein Maul zu einem defensiven Grinsen, duckt sich, zieht seinen Schwanz ein und kauert sich auf dem Boden, um kleiner zu erscheinen.

Lauteäußerungen der Wölfe


- Das Heulen -

Wenn mehrere Wölfe heulen, harmonisieren sie den Klang, so dass der Eindruck erweckt wird, als ob viel mehr Wölfe am Geheul teilnehmen, wie es wirklich sind. Wölfe können auch im Sitzen oder im Liegen heulen. Offensichtlich dient das Wolfsgeheul dem Rudel, vor allem vor und nach der Jagd, als Rufzeichen, sich zu versammeln. Ferner wird es im Umfeld der Höhle als Alarmzeichen benutzt, außerdem als Signal in einem Schneesturm und während des Aufenthalts in Fremdgebieten oder einfach als Kontaktruf über größere Entfernungen. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass Wölfe den Mond anheulen oder bei Vollmond mehr heulen als sonst. Das Heulen dient verschiedenen Zwecken. Häufig scheinen Wölfe aber auch nur aus "Spaß an der Sache" zu heulen. Besonders vor und nach der Jagd. Offensichtlich dient das Heulen auch dem Zusammenhalt des Rudels und der "akustischen" Reviermarkierung um anderen Wölfen mitzuteilen: "Halt! Hier ist unser Revier!"

(Auch unsere Hunde, die ja vom Wolf abstammen, können lange und ausdauernd Heulen. In meiner Nachbarschaft wurde vor einigen Jahren ein Schäferhund gehalten. Alleine im Zwinger, vernachlässigt und einsam fing er jedes Mal, wenn die Feuerwehrsirenen losheulten, an zu "Antworten". Oft noch 10 Minuten nach dem Verstummen der Sirenen heulte das arme Tier weiter und wartete verzweifelt auf eine Antwort des "Rudels").

- Das Wuffen -


Das (einsiblige) Wuffen ist ein Warnlaut. Es lenkt die Aufmerksamkeit des ganzen Rudels auf eine mögliche Gefahr und führt, je nach Situation, zur Flucht der Welpen oder gar des ganzen Rudels. Bei geringer Intensität geht dem Wuffen häufig ein Laut voraus, der durch ruckartiges Ausblasen von Luft durch die Nasenlöcher entsteht. Bei höherer Intensität kann das Wuffen auch mehrsilbig zu einem ersten Ansatz von Bellen werden. Es ist ein Laut größter Erregung. Vermutlich dient das Bellen der Ablenkung und der Warnung vor einem Feind. Auch aggressive Kämpfe im Rudel lösen bei Rudelmitgliedern, die sich nicht direkt am Kampf beteiligen, manchmal aufgeregtes Bellen aus.

- Das Winseln -

Das Winseln ist eine sehr variable Lautäußerung, die Töne sind meist recht leise und hell. Sie bringen Unruhe, Unzufriedenheit oder leichte Erregung zum Ausdruck. Aber auch bei Aufforderungen, etwa im sexuellen Bereich sind sie zu vernehmen. In der Vorranz winselt die Wölfin bei der Aufforderung der Rüden. In der Hochranz ist es dann der Rüde der winselt, wenn er vom Weibchen etwas will. Welpen winseln, wenn sie frieren, hungrig oder allein sind, ältere Wölfe, wenn sie zu den Welpen gehen, um sie aus der Höhle oder um sie aus einem Versteck hervorzulocken, oder wenn sie ihnen Futter vorlegen wollen. Die älteren Wölfe winseln in einer Vielzahl sozialer Situationen; es ist bei weitem die häufigste Lautäußerung überhaupt. Vorallem sind es die jüngeren und rangniedrigeren Wölfe, die bei Einzelbegegnungen mit Älteren und Ranghöheren, aber auch bei den für die Wölfe so typischen Gruppenzeremonien aufgeregt winseln. Sie winseln auch bei allen Formen der Aufforderung, etwa wenn sie einen anderen Wolf zum Aufstehen zu bringen suchen.

- Das Knurren -

Das ist häufig bei der Futteraufnahme und den dabei vorkommenden Streitereien zu hören. Es dient der Selbstbehauptung innerhalb der Gemeinschaft, und ist, wie das Bellen, eine Drohgebärde. Es wird aber eher von den spielenden Welpen gebraucht. Sie knurren, wenn sie an der Halskrause eines liegenden Wolfs zerren, und versuchen sogar manchmal, mit ihrem Knurren einem erwachsenen Wolf das Fressen streitig zu machen. Eine besondere Art des Knurrens fängt mit einem hohen Jaulen an und endet meist mit einem Sprung nach vorn. Es wird eingesetzt, wenn ein Wolf nach einem anderen schnappt. Verhaltenswissenschaftler haben vor allem das Jaulen und die gemeinschaftlichen Winseltöne der Wölfe als interessante Forschungsgebiete entdeckt. Bei ihrer Forschungsarbeit stellten sie fest, dass diese Laute von den Wölfen eingesetzt werden, um Vertrautheit und Intimität auszudrücken, zum Beispiel beim Grüßen, Füttern, Spielen oder in ähnlichen Situationen.

Rutenstellung & Mimik des Wolfes




Die Gesichtsmimik ist bei Wölfen besonders Ausgeprägt.

Von links unten nach links oben zunehmend Angstverhalten des Wolfes.

Von links unten nach rechts unten zunehmend Angriffsverhalten.

Wolfheart
Nach oben Nach unten
http://moonwolves.forumieren.com/die-jetzigen-f26/zanba-leitwolfin-t277.htm#5666 http://moonwolves.forumieren.com
 

Körpersprache

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
+ Children of the Moon + ::  :: DER WOLF-
Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Blogieren.com